Login  
/uploads/jY/Nt/jYNt4nTl4ES6SgRNvc7XMQ/P1120838_Duckomenta_Politikerpersoenlichkeit_72dpi_Vorschau.jpg
Schloss Neuhardenberg
"Politikerpersönlichkeit"
(Copyright interDuck)

Duckomenta - Einmal mit den Enten schwimmen

Berlin, 15. März 2010

Die Kunstexperten sollen ratlos sein. Steht die wahre Nofretete vielleicht doch nicht im Ägyptischen Museum in Berlin? Und ist die schöne Königin in Wirklichkeit vielleicht sogar eine Ente? Jetzt sind die Enten los - und am Samstag (20. März 2010) startet eine neue Radtour mit Benno Koch zur Duckomenta nach Neuhardenberg.

Mit einer kleinen, aber feinen Gourmet-Radtour ins Schloss Neuhardenberg wurde die Welt am vergangenen Wochenende wieder ein bisschen schöner. Zwischen Sonne, Sturm und Schnee gab es das für Winter-Radtouren typische und so unvergleichlich packende Naturspektakel. Die großartigen Landschaften zwischen den Höhen der Märkischen Schweiz und den überfluteten Oderwiesen erfüllen gerade jetzt manches, was sie im Sommer oft nur versprechen.

Im Ranking der Hochkultur zwischen Brechts Gartenhaus in Buckow, Walsers neuer Novelle im Schloss Neuhardenberg und der Duckomenta ist jetzt eine neue Zeit angebrochen: "Die Enten sind zurück", heißt es offiziell ab Morgen auf Schloss Neuhardenberg. Was mit der Duckomenta zunächst wie ein Hör-, Schreib- oder auch Lesefehler daher kommt, wurde für die Teilnehmer der Gourmet-Radtour bereits am vergangenen Wochenende zum unschlagbaren Start-Ziel-Sieger.

Haben wir die Welt bisher vielleicht nur mit falschen Augen gesehen? Die Duckomenta gräbt Ötzi ein zweites Mal aus - und findet Dötzi, die Enten-Gletschermumie. Nofretete entpuppt sich bei genauem Hinsehen als Duckfretete. Und genau genommen ist eigentlich keine Figur der Zeitgeschichte vor der Welt der Enten sicher. So geht es trockenen Fußes an einer nicht ganz unbekannten "Politikerpersönlichkeit" ("Neuerwerbung"!) im Eingangsbereich vorbei, bis schließlich ein Grabungsfeld unterhalb der Pyramiden erreicht ist ...

Viele schöne Eindrücke der Gourmet-Radtour vom letzten Wochenende können jetzt in einer Tagesvariante nachgeholt werden. Der Blick in die Welt der Enten ist an diesem Samstag (20. März 2010) eingebunden in eine 60 Kilometer lange Radtour für Genießer. Es geht über Abschnitte des Europaradweges R1 und des Oder-Neiße-Radweges von Trebnitz nach Kostrzyn. Neben der Duckomenta im Schloss Neuhardenberg wartet wieder die grandiose, gerade erwachende Naturlandschaft des Oderbruchs auf Entdeckungen. Unterwegs lockt das eine oder andere Café und am Ende zum Beispiel eine heiße Pizza am Kamin des Restaurants Hey im polnischen Kostrzyn.

 

Treffpunkt und Bahnfahrt zur Radtour Duckomenta Schloss Neuhardenberg und durchs Oderbruch

Die Radtour führt durchs Oderbruch (rund 60 Kilometer) auf Abschnitten des Europaradweges R1 und des Oder-Neiße-Radweges zwischen Trebnitz und Kostrzyn und startet am Samstag (20. März) um 11.15 Uhr am Bahnhof Berlin-Lichtenberg (Empfangshalle).

Die Rückfahrt mit der Regionalbahn NE26 ab Kostrzyn ist um 19:06 Uhr geplant, an Berlin-Lichtenberg um 20:28 Uhr. Natürlich ist auch diese Radtour mit Open End möglich - der letzte Zug startet um 21:06 Uhr, an 22:28 Uhr in Berlin-Lichtenberg.

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Radtour ist ein Angebot für radfahrende Genießer - jede und jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad (Licht ...) kann teilnehmen.

Die Tour findet in jedem Fall statt - damit die Teilnehmerzahl besser planbar ist, könnt Ihr mir einfach eine SMS an 0157 / 737 46 049 senden oder unter dieser Nummer auch Nachfragen loswerden.

Der Teilnehmerbeitrag für die geführte Radtour beträgt 8 Euro pro Person (ermäßigt 6 Euro) - das Ticket für die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn (Brandenburg-Berlin-Ticket und DB Regio Tagesfahrradkarte) kostet mindestens 9,90 Euro (insgesamt bei durch fünf teilbarer Teilnehmerzahl) - der Café- und Restaurantbesuch kommt hinzu. Der Eintritt zur Duckomenta im Schloss Neuhardenberg kostet 8 Euro (ermäßigt 4,50 Euro).

Hintergrund

- Fotos geführter Radtouren unter www.benno-koch.de ansehen