Login  
/uploads/70/5F/705FDo4my9cYplH7j0i3iA/P1160626-Hafenhotel-Pommernyacht-Ueckermuende.jpg
Auf dem Weg nach Usedom
über Ueckermünde:
Gourmetküche im
Hafenhotel Pommernyacht

Usedomer Brückenfest - für die Bahnlinie Berlin-Swinemünde kämpfen

Ueckermünde, 22. Mai 2010

Wer in diesen Tagen mit der Bahn von Berlin auf die Insel Usedom fährt braucht viel Zeit - bis ins polnische Swinemünde sind die Züge mehr als vier Stunden unterwegs. An diesem Pfingstwochenende will der Verein Usedomer Eisenbahnfreunde mit einem Usedomer Brückenfest für den Wiederaufbau der direkten Bahnlinie werben.

Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges fuhren die Eilzüge aus Berlin in nur zwei Stunden vom Stettiner Bahnhof (heute Nordbahnhof) zur Badewanne der Berliner nach Usedom. Am 28. April 1945 sprengte die Wehrmacht die Karniner Brücke im Peenestrom und zerstörte damit bis heute die kürzeste und schnellste Bahnlinie auf die Insel. Die Reste der einstigen Hubbrücke stehen noch heute - und seit 2003 steht der Wiederaufbau der Eisenbahnlinie im Bundesverkehrswegeplan. Passiert ist seitdem nichts.

Der Verein Usedomer Eisenbahnfreunde will das nun mit dem ersten Usedomer Brückenfest am heutigen Samstag ab 13 Uhr am Karniner Hafen und am morgigen Sonntag ab 14 Uhr auf der Strandpromenade in Swinemünde ändern. Die Veranstaltung wird Kalina Kruszynska aus Stettin und Benno Koch aus Berlin in deutsch und polnisch moderiert.

Bereits am Freitag Abend machten sich Koch und der stellvertretende Vorsitzende der Usedomer Eisenbahnfreunde, Rechtsanwalt Martin Karnetzki, von Berlin aus auf den Weg - zunächst auf der Bahnlinie zum neuen Bahnhof Ueckermünde Hafen. Der neue Bahnhof verkürzt nicht nur den Weg in die malerisch am Stettiner Haff gelegene Kleinstadt, er bietet auch erstmals einen direkten Anschluss an die Schiffe der Oderhaff-Reederei Peters weiter nach Swinemünde - heute der schönste Weg innerhalb von gut vier Stunden von Berlin nach Usedom zu reisen.

Doch zuvor wartet das Hafenhotel Pommernyacht direkt am alten Bollwerk mit der feinen Gourmet-Küche seines jungen Küchenchefs Martin Wünscher auf hungrige Gäste. Wünscher hat seine Lehrjahre unter anderem in der Küche von Schloss Hubertushöhe südöstlich von Berlin, in Tirol und im Salzburger Land verbracht. Heute gibt es fangfrischen Dorsch von den Fischern aus Freest - direkt von der Insel.

 

Hintergrund

- mehr Infos auf der offiziellen Seite des Aktionsbündnis Karniner Brücke finden

- Unterschriften für den Wiederaufbau der Bahnlinie Berlin-Swinemünde sammeln

- Fotos des 1. Usedomer Brückenfestes vom Mai 2010 in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen