Login  
/uploads/hr/LY/hrLYvTqWBHUO53QMB_5kCA/P1360212-Oder-Neisse-Radweg-Stuetzkow.jpg
Oder-Neiße-Radweg:
Schluss mit der Sperrung,
seit Ende September 2012
geht es wieder asphaltiert
von Stützkow über
Criewen nach Zützen

Oder-Neiße-Radweg: Kloster, Ökodorf und Kraniche

Berlin, 12. Oktober 2012 [zuletzt geändert am 13. Oktober 2012 um 01:35 Uhr]

Ende September ist ein sechs Kilometer langer Abschnitt des Deiches im Unteren Odertal neu asphaltiert worden. Auf dem Weg dorthin warten rund um den Parsteiner See das Ökodorf Brodowin sowie tausende Kraniche und Wildgänse. Am Samstag, 13. Oktober 2012 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen im goldenen Fahrradherbst.

Drei Jahre lang war der Oder-Neiße-Radweg zwischen Stützkow, Criewen und Zützen wegen einer Deichsanierung gesperrt. Zwischendurch ging eine Baufirma pleite und auch sonst schien der Fahrradtourismus bei der Bauplanung keine Rolle zu spielen. So führte die offizielle Umleitung in einem weiten Bogen über den höchsten Berg weit und breit - auf maroden DDR-Betonplatten. Die Folge war ein massiver Rückgang der Fahrradtouristen in der Region. Doch damit ist jetzt Schluss.

So richtig in die Offensive gehen die Touristiker und zuständigen Verwaltungen auch jetzt noch nicht. Die Frage nach der Zuständigkeit und einer offiziellen Eröffnung konnte innerhalb von 14 Tagen weder vom zuständigen Tourismusverband, noch von den anliegenden Kommunen oder dem Baulastträger im Umweltministerium beantwortet werden. Hier scheint eine sinnvolle Struktur für überregionale Radfernwege vollkommen zu fehlen.

So führt diese rund 45 Kilometer kurze Radtour ganz inoffiziell vom Bahnhof Chorin zum von Baugerüsten teilweise verhüllten Zisterzienserkloster Chorin und weiter zum Ökodorf Brodowin. Der offizielle Radweg hier durch das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist schlechter befahrbar als die parallele Kreisstraße. Und so kommt die Mehrzahl der ökologisch interessierten Besucher ganz unökologisch mit dem Auto.

Vor mehr als 100 Jahren wurde mit dem Plagefenn südlich von Brodowin das erste Naturschutzgebiet Brandenburgs ausgewiesen. Vor mehr als 20 Jahren wurde 1991 der Verein Ökodorf Brodowin gegründet. Heute ist hier einer der größten Demeterbetriebe Deutschlands zu finden. Im Brodowiner Hofladen mit seiner Schaumolkerei wirbt man mit ökologischen Produkten und dem Prinzip: "Morgens geerntet, mittags im Laden."

Auf den Feldern hoch über dem Parsteiner See warten dann tausende Wildgänse und Kraniche, bevor es hinunter zur Oder am Stolper Turm geht. Der feine Asphalt des Oder-Neiße-Radweges entschädigt nun für die eine oder andere Holperstrecke zuvor. Begleitet von der gerade jetzt besonders lebendigen Natur - mit hunderten Siberreihern, Singschwänen und mit etwas Glück auch mal einem Seeadler.

Und am Ende wartet ein neues Restaurant mit seiner frischen Küche - auf einer entspannten Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Ökodorf Brodowin und Oder-Neiße-Radweg erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 13. Oktober 2012

  • Strecke: Die rund 45 Kilometer kurze Radtour von Chorin zum Oder-Neiße-Radweg ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 11:15 Uhr Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 20:30 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (13. Oktober 2012, 01:35 Uhr): noch 16 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos des Oder-Neiße-Radweges in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour von Chorin zum Oder-Neiße-Radweg als zip-Datei (13 kb) herunterladen