Login  
/uploads/Ll/hb/LlhbGRX6yJxJCWTAmwURTg/P1210611-Weihnachtsmann.jpg
Weihnachten
wie es sein soll:
Die Weihnachtsengel haben
dem Mann mit dem
wei├čen Bart wieder
Rentiere in abgespeckter
Form versprochen

Ein Hauch von Weihnachten: Mit Rad und Kutsche in die Schorfheide

Berlin, 26. November 2012 [zuletzt geändert 28.11.12 um 11:55 Uhr]

Es ist soweit. Der inoffizielle Weihnachtsmann ruft wieder sein Gefolge zusammen. Es könnte der Höhepunkt eines wundervollen Radtourenjahres werden. Die Wälder der Schorfheide sollen diesmal die Kulisse für diesen kleinen Weihnachtsspaß werden. Benno Koch verrät am Samstag, 1. Dezember 2012 die schönsten Entdeckungen in der Vorweihnachtszeit.

Keine Angst. Es soll nicht der Weihnachtshorror werden, der uns jedes Jahr ab Ende August mit den ersten Schoko-Weihnachtsmännern in den Einkaufstempeln dieser Stadt verzweifeln lässt. Es ist auch noch irgendwie geheim, dass der Weihnachtsmann am ersten Advents-Wochenende tatsächlich durch die Schorfheide ziehen soll. Gar nicht geheim ist eine gerade jetzt wundervoll entspannte 35 Kilometer kurze Radtour auf dem Treidelweg am Finowkanal zum Werbellinsee und weiter nach Groß Schönebeck. Und sollte es tatsächlich den ersten Schnee geben, ist auch eine Wintervariante im Plan.

In Eberswalde und in Marienwerder locken die ersten Weihnachtsmärkte. Vielleicht zeigt sich hier schon einmal der sonst so scheue Weihnachtsmann. Der Legende nach soll er dem uralten Geschlecht der Tusma-Weihnachtsmänner angehören, die es früher nur bis in die 20-Geschosser nach Marzahn geschafft haben.

Doch dann geht es schnell hinaus in die einsame Natur. Gesunde Bewegung auf dem Rad hält warm und ist gerade jetzt die beste Medizin nicht nur gegen November-Depressionen. Der Grund: Beim Radfahren pumpt das Herz zwei bis drei Mal so viel Blut durch das Gefäßsystem und die Lunge wird mit doppelt so viel Sauerstoff durchflutet als im Ruhezustand, sagt Medizinprofessor Martin Halle von der TU München. Vielleicht bringt sein 2012 veröffentlichtes Buch "Zellen fahren gerne Fahrrad" ein paar neue Impulse in die oft verstaubte Fahrrad-Nomenklatur.

So zum Beispiel, dass beim Rad fahren etwa 75 Prozent des Körpergewichts durch den Sattel aufgefangen werden und die Gelenke in den Beinen nicht belasten. Eigentlich nicht neu - und trotzdem ist der Marathon-Hype ungebrochen. Nicht erst seit mit Ulrich Strunz ein anderer Mediziner seit Ende der 1990er Jahre Laufen als Erfolgsrezept verkauft: Forever young heißt sein Ziel - vermutlich aber kurz hinter Ski fahren und nach ein paar Jahren mit den meisten Knieproblemen.

Eine Rezension des Buches mit den Zellen, die eigentlich viel lieber Rad fahren als Laufen würden, soll demnächst an dieser Stelle folgen. Jetzt geht es erstmal weiter in eines der in diesen Tagen wieder ganz friedlichen Ausflugscafés - natürlich am offenen Kaminfeuer, wie unsere Gastgeberin versprochen hat.

Ein paar Kilometer weiter soll dann unweit vom Jagdschloss Groß Schönebeck die Kutsche des Weihnachsmannes warten und der Mann mit dem weißen Bart zur Höchstform auflaufen. Hier werden die Fahrräder sicher abgestellt. Zusammen vielleicht sogar mit dem einen oder anderen Weihnachtsengel wird das gesamte Gefolge auf den Ersatzschlitten des Weihnachtsmannes verladen und von ein paar Rentieren in abgespeckter Form durch die Schorfheide gezogen. Warm eingepackt und mit dem einen oder anderen kutschentauglichen Getränk zum Nachheizen soll der Weihnachtsspaß auf der Kutsche eine Stunde begleitet vom Heulen der Wölfe im nahen Wildpark bis in die Dämmerung führen.

Neben dem engagierten Café unterwegs wartet zum Abschluss ein gutes Restaurant. Ex-DDR-Staatschef Erich Honecker soll sich genau hier nach der Jagd in der Schorfheide immer sehr wohl gefühlt haben. Jetzt dürfen hier sogar Fahrradtouristen rein. Vielleicht sogar mit Kamin. Auf einer entspannten Adventsradtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Treidelweg, Schorfheide und Weihnachtsspaß erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 1. Dezember 2012

  • Strecke: Die rund 35 Kilometer kurze Tour in die Schorfheide ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 9:15 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: kurz nach 20:00 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad), die Kutschfahrt durch die Schorfheide (5,00 Euro pro Person) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (28. November 2012, 11:55 Uhr): noch 14 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Radfahren auf Neuschnee: Es sieht diesmal passend zur Weihnachtsradtour nach etwas Schnee aus - www.wetteronline.de. Frischer Schnee ist als dünne Schneedecke am ersten Tag problemlos befahrbar, wenn Du noch vorausschauender fährst, die Sicherheitsabstände vergrößerst, bei Bedarf noch vorsichtiger bremst und zuerst immer die Hinterradbremse betätigst

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf letztere sollte eigentlich generell verzichtet werden) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos der Weihnachtstour 2011 in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour von Eberswalde nach Groß Schönebeck als zip-Datei (11 kb) herunterladen