Login  
/uploads/Ip/aT/IpaTdPRDP-naBX4OLjaCDg/P1010008-Oder-Radweg-Polen-Brueckenruine-Klopot.jpg
Ruine der Oderbrücke
zwischen Eisenhüttenstadt
und Kłopot:
Das westpolnische
Storchendorf ist noch
ein Geheimtipp

Westpolen: Oder-Radweg und Storchendorf Kłopot

Berlin, 5. August 2014 [zuletzt geändert 8.08.14 um 14:25 Uhr]

Ist Rühstädt wirklich das größte Storchendorf Europas? Wer in Westpolens Pendant Kłopot unterwegs ist, wird ein gänzlich anderes, untouristisches und zugleich überraschendes Storchendorf erleben. Immerhin 84 Weißstörche und wesentlich weniger Touristen sind hier in diesen Tagen unterwegs. Benno Koch verrät am Sonntag, 10. August 2014 die spannendsten Entdeckungen östlich der Oder.

Vor wenigen Tagen machte eine merkwürdige Pressemitteilung die Runde. Ein neuer Radweg namens Oder-Schlaubetal-Schleife sei eröffnet worden. Hatte ich etwas verpasst? Auf insgesamt 110 Kilometern solle eine "länderübergreifende Route entlang der deutsch-polnischen Grenze" entstanden sein. Einziges Problem: Die benötigte Fähre über die Oder zwischen deutschen Aurith und dem polnischen Urad soll frühestens 2017 verkehren. Gegen eine vom Bund bezahlte Oderbrücke kämpfen die Bewohner der Ziltendorfer Niederung bereits seit Jahren.

Rund 15 Kilometer südlich von Urad liegt Kłopot. Vom polnischen Oderufer ragt die 1945 von der Wehrmacht gesprengte Stahlbetonbrücke noch weit in den Fluss hinein. Gegenüber liegt Eisenhüttenstadt mit seinem Ortsteil Fürstenberg. Die Facebook-Seite zum Wiederaufbau der Oderbrücke "gefällt" zwölf Personen.

So ist Kłopot im toten Winkel zwischen Oder und Neiße weitab jeglichen Durchgangsverkehrs nicht nur zum mystischen Ort, sondern auch zum Refugium für Weißstörche geworden. Doch anders als in vielen brandenburgischen Dörfern gibt es im 170 Einwohner zählenden Kłopot sogar noch mehr als einen Laden, ein kleines Museum und einen Aussichtsturm.

Diese rund 75 Kilometer kurze Radtour führt von Frankfurt (Oder) hinüber ins polnische Słubice und dann immer nah an der Oder ins südlich gelegene Gubin. Natürlich gibt es hier keine ausgebauten Radwege. Aber die Strecken sind fast autofrei, meistens asphaltiert und selbst die breiten Betonplatten auf dem Deich sind gut befahrbar.

In diesen Tagen bereiten sich die Weißstörche auf ihren Abflug nach Afrika vor. Vermutlich ist jetzt die schönste und lebendigste Zeit im Storchendorf Kłopot.

Ein paar Kilometer weiter südlich kommt dann sogar eine richtige Oderfähre. Von Polecko geht es hinüber nach Chlebowo und weiter nach Gubin. Hier wartet die Aussichtsplattform der Stadtkirchenruine und das Restaurant im Alten Rathaus.

 

Einfach anmelden - Westpolen und das Storchendorf Kłopot entdecken!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Sonntag, 10. August 2014

  • Strecke: Die rund 75 Kilometer kurze Tour von Frankfurt (Oder) nach Guben ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 9:00 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: kurz nach 21:30 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,60 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad - die 5-Euro-DB-Nahverkehrs-Fahrradtageskarte kannst Du Dir bereits vorab kaufen, wenn Du mit der S- oder Regionalbahn zum Treffpunkt fährst) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (8. August 2014, 14:25 Uhr): noch 13 von 20 Plätzen frei

  • Badepausen: entlang der Radtour möglich, Badesachen bitte nicht vergessen!

  • Essen und Trinken: diese Radtour führt nicht nur durch die Region hindurch, sondern auch in das eine Café und das andere Restaurant hinein; zusätzlich solltest Du Dir eine Wasserflasche mitnehmen, zum Beispiel mindestens ein, besser zwei Liter (stilles Leitungs-)Wasser sind nie zuviel

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit der Bahn entspannt wird, bitte ausschließlich Packtaschen mit Quick Lock (lassen sich mit einem Handgriff vom Rad nehmen) verwenden und auf Fahrradkörbe generell verzichten (diese nehmen in der Bahn den Platz für zwei Fahrräder weg); im Mehrzweckabteil der Regionalzüge immer alle Packtaschen vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

  • Radio Eins Radtourentipp: Diese Radroute durch Westpolen wird auch der fünfte Radio Eins Sommer-Radtourentipp 2014. Fahrradexperte Benno Koch ist am Mittwoch, 6. August 2014 um kurz nach 11:00 Uhr live im Studio und erklärt theoretisch, was als geführte Radtour am kommenden Sonntag, 10. August 2014 praktisch noch viel schöner ist: Von Frankfurt (Oder) durch Westpolen nach Guben!

 

Hintergrund