Login  
/uploads/X8/JX/X8JX9JLQ51-xgDx7QByL_A/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins: Mit Spikes sicher durch den Fahrradwinter

Berlin, 3. Dezember 2014

Gibt es eigentlich Tage im Jahr, an denen man das Fahrrad stehen lassen sollte? Statistisch gesehen werden jetzt im Winter bis zu 80 Prozent weniger Fahrradunfälle im Vergleich zum Sommer registriert. Vorausschauendes Fahren und der richtige Grip der Fahrradreifen sind wichtig. Benno Koch erklärt den Winter aus der Fahrradperspektive - am Mittwoch kurz nach Elf live auf Radio Eins.

Statistisch gesehen ist das Winterhalbjahr für Fahrradfahrer sicherer: Während auf dem Höhepunkt des Jahres im Juli 2013 bundesweit 11.239 Fahrradunfälle registriert wurden, waren es im November 2013 nur noch 4.671. Der tiefste Stand war im Februar 2013 mit nur 2.052 Fahrradunfällen erreicht. Die Zahlen teilte das statistische Bundesamt auf Nachfrage mit. Dunkelheit, Kälte oder Glätte müssen also keine Risikofaktoren sein. Und augenscheinlich vor allem auch im Winter hat zumindest der Alltagsfahrradverkehr zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit deutlich zugenommen.

Während Geh- und Radwege im Winter häufig tagelang spiegelglatt sind, sind Hauptstraßen in der Regel auch am ersten Schnee- und Eistag des Jahres bereits nach wenigen Stunden geräumt und gestreut.

Radwege und Radspuren sind allerdings tabu und müssen auch nicht benutzt werden, falls sie nicht von Schnee und Eis geräumt sind. Ein wichtiger Eindruck in den Schneewintern der vergangenen Jahre: Autofahrer halten Sicherheitsabstände beim Überholen von Radfahrern bei Schnee und Eis häufiger ein als im Sommerhalbjahr. Das Überholen auf der Gegenfahrbahn ist also gar nicht so schwer.

Doch was sind eigentlich Fahrradwinterreifen? Anders als im Kfz-Bereich, wo mit weichen Gummimischungen und Lammellen gearbeitet wird, sind Spikes für Fahrradreifen nicht verboten. Die Spikes aus Hartmetall halten nach Herstellerangaben "einige tausend Kilometer". Das Radfahren auf Schnee, Eis und "schwarzem" Asphalt ist mit Spikes kein Problem. Da die Reifen je nach Oberfläche mit bis zu 5 Bar Luftdruck gefahren werden dürfen, ist der Rollwiderstand im Vergleich zu Reifen ohne Spikes zwar höher, aber nicht mehr so gravierend wie noch vor ein paar Jahren. Was geblieben ist, sind die deutlich hörbaren Laufgeräusche auf Asphalt. Also im Zweifel auch im Winter öfter mal die Reifen wechseln - wenn die nächste längere frostfreie Witterungsperiode ansteht.

Vorreiter bei der Entwicklung von Spikesreifen für Fahrradfahrer ist der deutsche Hersteller Schwalbe. Der aktuelle Marathon Winter hat in der Standardgröße 42-622 für 28 Zoll Laufräder 240 Spikes einen zuverlässigen Grip. Der Hersteller wirbt mit "voller Kontrolle auf eisglatter Straße" und "selbst extreme Kurvenlagen und heftige Bremsmanöver sind gut beherrschbar".

Und an welchen Tagen im Jahr sollte man nun sein Fahrrad stehen lassen? Auf Neuschnee kann man sicher Rad fahren. Die Outdoor-Ausrüster für das Leben draußen boomen noch immer. Kälte ist kein Grund an der Bus-Haltestelle zu frieren. Gesunde Bewegung auf dem Rad hält wirklich warm. Doch der erste Glatteistag im Jahr darf ruhig mal fahrradfrei sein.

 

Hintergrund

  • Fahrradwinterreifen: einen Hintergrundartikel auf www.benno-koch.de finden

  • Hersteller: Die Ralf Bohle GmbH ist ein deutscher Hersteller von Spikesreifen für Fahrradfahrer. Das unter der Marke Schwalbe bekannte Unternehmen bietet zum Beispiel den Spikesreifen Marathon Winter an.

  • Radio Eins hören: unter www.radioeins.de