Login  
/uploads/-r/ET/-rETXumzjK8BRtfEgzUSbA/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins: Wien - Automatische Radverkehrszählstellen mit Rekord

Berlin, 15. April 2015

Belastbare Zahlen sind die harte Währung in jedem Wettbewerb. Auch beim Thema Mobilität. Während bisher in Berlin keine einzige fest installierte automatische Radverkehrszählstelle exisitiert, wurden in Wien im vergangenen Jahr neue Rekorde registriert. Benno Koch hat sich die aktuellen Daten in Wien angesehen - am Mittwoch kurz nach Elf live auf Radio Eins.

Was bedeutet es eigentlich, wenn auf einer Fahrbahn durchschnittlich jeden Tag im Jahr 4.414 Fahrzeuge unterwegs sind? So viele Fahrräder sind in der Wiener Operngasse im vergangenen Jahr täglich an der automatischen Zählstelle vorbeigefahren. Jetzt wurde hier erstmals in Wien die Radwegbenutzungspflicht aufgehoben. Auf der Bundesstraße B1 im brandenburgischen Manschnow kurz vor Küstrin-Kiez waren es im Jahr 2013 genau 4.383 Fahrzeuge, die durchschnittlich pro Tag an der automatischen Zählstelle der Bundesanstalt für Straßenwesen vorbeikamen. "Wegen des zu erwartenden steigenden Verkehrsaufkommens" wurde hier vor ein paar Jahren eine 24 Millionen Euro teure Ortsumgehung für Kfz neu gebaut. Seit 2006 ist die Zahl der Kfz hier von damals 6.873 Fahrzeugen inzwischen um ein Drittel zurückgegangen.

Die Liste der in den vergangenen Jahren neu gebauten Ortsumgehungen in Brandenburg ist lang. Oft für weniger als 5.000 Kfz pro Tag. Die Zählstellen an Autobahnen und Bundesstraßen kann sich jeder im Internet ansehen. Hinzu kommen praktisch flächendeckend Zählschleifen vor Ampeln sowie regelmäßige händische Zählungen. Regelmäßig gibt es offensichtlich aber auch abenteuerliche Prognosen über eine Zunahme des Kfz-Verkehrs und daraus folgende Investitionen in Milliardenhöhe. Für den Fahrradverkehr gibt es diese Argumentationskette nicht.

Die automatischen Radverkehrszählstellen in Wien haben den Fahrradverkehr sichtbarer gemacht. Seit Ende 2011 gibt es dort eine Mobilitätsagentur, in der sich der damals neu berufene Fahrradbeauftragte Martin Blum mit allen Fragen der Fahrradförderung befasst. Inzwischen beschäftigt die Mobilitätsagentur sieben Mitarbeiter, drei davon ausschließlich mit dem Thema Fahrrad. Der Etat betrug in den Jahren 2012 und 2013 insgesamt fast 10 Millionen Euro. Hinzu kommen die Investitionen der Stadt Wien in die Fahrradinfrastruktur. Zwischen 2010 und 2014 wurden unter anderem 96 Kilometer neue Radrouten und 9.588 Fahrradparkplätze neu gebaut. Seit 1993 hat sich der Radverkehrsanteil in der österreichischen Hauptstadt auf nun 7,1 Prozent fast verdoppelt.

Und diese von der Nast Consulting erhobenen Zahlen sind belastbar. Auf einer der zwölf automatischen Wiener Radverkehrszählstellen wurde am Abend des 4. November 2014 in der Operngasse erstmals die Zahl von einer Million Radfahrer für jeden sichtbar. In Echtzeit und in weniger als einem Jahr. An den beiden Zählstellen am Opernring wurden im Gesamtjahr 2014 sogar 1.506.117 Fahrradfahrer gezählt - im Vergleich zum Jahr 2010 eine Steigerung um 68 Prozent.

Auch in Brandenburg wurden im Jahre 2009 insgesamt 63 automatische Radverkehrszählstellen mit rund 500.000 Euro unter anderem durch das Bundesverkehrsministerium gefördert. Meist außerhalb der Zentren an touristisch interessanten Radfernwegen gelegen. Heute werden noch rund 40 dieser Zählstellen betrieben. Doch die Ergebnisse werden wie Staatsgeheimnisse gehütet - nur mit einem Passwort sind die Daten unter www.radverkehrsanalyse-brandenburg.de abrufbar.

Und nun hat auch Berlin den Bau der ersten 13 automatischen Radverkehrszählstellen angekündigt. Die derzeit vorliegenden Daten für den Fahrradverkehr und den Modal Split aller Verkehrsarten stammen noch aus dem Jahre 2008.

 

Hintergrund

  • Wien - Automatische Radverkehrszählungen mit Rekord: Einen Hintergrundartikel auf www.benno-koch.de finden.

  • Radio Eins: unter www.radioeins.de hören

  • Rad fahren in Wien: Aktuelle Informationen auf der offiziellen Seite der Mobilitätsagentur Wien unter www.fahrradwien.at finden.

  • Radverkehrszählungen Wien: Mehr Infos auf der offziellen Seite von Nast Consulting unter www.nast.at finden.

  • Fotos: Rad fahren und Radrouten in und um Wien in der Bildergalerie www.benno-koch.de anschauen.