Login  
/uploads/Tz/xY/TzxY06x2a5quIJirSyuTIA/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins: Lost Places - Tagebau Welzow Süd

Berlin, 1. Juli 2015

Am vergangenen Samstag meldete die RBB-Nachrichtensendung Brandenburg Aktuell, in der Region Spremberg wäre ein 48 Kilometer langer neuer Radweg eingeweiht worden. Eine Grafik gab's nicht, einen Link auch nicht. Doch aus der kleinen Nachricht wurde bereits einen Tag später ein atemberaubendes Abenteuer. Benno Koch hat sich rund um den Braunkohletagebau Welzow Süd umgesehen - am Mittwoch kurz nach Elf live auf Radio Eins.

Dieser Tagebau ist anders. Hier findet gerade so etwas wie der Showdown der Braunkohleförderung in der Lausitz statt. Welzow Süd ist kein Teil einer bereits existierenden Seenlandschaft in den riesigen Tagebaurestlöchern des südlichen Brandenburgs. Wo um letztere herum auch neue Asphaltstreifen bereits tausende Fahrradtouristen anlocken. In Welzow wird noch richtig Braunkohle gefördert. Und weitere Dörfer sind von den Baggern bedroht. Alleine 17 Dörfer sind bereits in diesem Tagebau verschwunden, dessen Braunkohlefelder mehr als 200 Mal größer als alle Gärten der Bundesgartenschau Havelregion 2015 zusammen sind.

Welzow Süd ist eine einzigartig faszinierende Region zwischen Niedergang und großartigen Projekten. Inzwischen hat auch hier die Phase der Wiederherstellung der Kulturlandschaft begonnen: Die Steinitzer Alpen werden wieder aufgeschüttet, die Quelleinzugsgebiete der Bergbäche technisch perfektioniert, Weinberge und Eichenwälder angelegt und zumindest die Lage der verschwundenen Dörfer erkennbar gemacht.

Immer wieder gibt es quer über die ausgekohlten Flächen neue Landstraßen, die meist ruhig sind. Hier wohnt ja niemand mehr. Meist werden diese Landstraßen auch als Radwege bezeichnet. Die überregionalen Radfernwege Tour Brandenburg, Niederlausitzer Bergbautour oder Fürst-Pückler-Weg führen hier entlang.

Und immer wieder gibt es Begehrlichkeiten neue Radwege zu erfinden. Investitionsmittel gibt es dafür im Land Brandenburg keine mehr - der touristische Radwegebau sei abgeschlossen, heißt es seit Jahren. Also denken sich Touristiker vor Ort neue Varianten auf den bestehenden Radwegen aus. Auch wenn diese als Radweg gar nicht existieren.

Die Idee eines 48 Kilometer langen Radweges der verschwundenen Dörfer ist großartig. Gerade hier, wo man immer wieder in den noch existierenden Tagebau mit seinen gewaltigen Dimensionen blicken kann. Die Umsetzung des neuen Radweges im aktuellen Fall ist noch verbesserungsbedürftig: Es gibt keine Website, kein Logo und keine Fahrradwegweisung vom nächsten Bahnhof.

Aber eigentlich ist das hier fast egal. Wer einfach rund um den Tagebau Welzow Süd radelt, wird alles zwischen Lost Places und unglaublichen Investitionen in der Bergbaufolgelandschaft finden. Und an diesem Sonntag auf dem Steinitzer Bergmannstag gibt es einen ganz besonderen Einblick in die Region.

 

Hintergrund

  • Lost Places - Tagebau Welzow Süd: Einen Hintergrundartikel, die Karte und einen gpx/gps-Track zum individuellen Nachradeln auf www.benno-koch.de finden.

  • Radio Eins: unter www.radioeins.de hören

  • Fotos: Impressionen einer Radtour auf der Suche nach den Lost Places im Tagebau Welzow Süd zwischen Spremberg und Neupetershain in der Bildergalerie www.benno-koch.de anschauen.