Drew Michael Scott von Lone Fox Home gibt Tipps zum Second-Hand-Einkauf

Drew Michael Scott von Lone Fox Home gibt Tipps zum Second-Hand-Einkauf

Second-Hand-Shopping kann eine heikle und überwältigende Erfahrung sein, aber manchmal sind Second-Hand-Läden aufgrund von Budgetbeschränkungen die beste Option – es ist wichtig herauszufinden, wie man sicherstellen kann, dass das Risiko die Belohnung wert ist. HBDrew Michael Scott, Absolvent der Creator Class von , der Geschmacksmacher hinter Lone Fox Home, hat sich ein Publikum von über einer Million aufgebaut, indem er seine DIY- und Sparsamkeitskünste in den sozialen Medien präsentiert. Derzeit renoviert er ein Haus im spanischen Stil aus den 1920er-Jahren in Los Angeles und hat gerade sein Esszimmer wunderschön mit ausschließlich gebrauchtem Dekor neu eingerichtet.

Während es den Anschein hat, als ob manche Menschen einfach von den sparsamen Göttern gesegnet sind und beim Betreten eines Flohmarkts oder bei Goodwill immer die schönsten Artikel ergattern, weiß Scott, dass es eine ganze Menge Arbeit erfordert, die gebrauchten Stücke zu finden, die einen ansprechen. Lesen Sie weiter, um Scotts erfahrene Spartipps zu erfahren, wie Sie mit kleinem Budget tolle Stücke ergattern können.

Fangen Sie klein an

ein Esstisch mit Stühlen

Wenn Sie neu in der Welt des Second-Hand-Shoppings sind und nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, empfiehlt Scott, mit der Dekoration zu beginnen. „Wenn Sie keine Lust auf größere Gegenstände haben, versuchen Sie es mit Akzentstücken“, sagt er. „Kunstwerke und kleine Schmuckstücke sind eine großartige Möglichkeit, Ihrem Zuhause einen bewohnten Look zu verleihen.“

Durch die Sparsamkeit bei kleineren Artikeln können Sie auch einen größeren Teil Ihres Budgets für die teuren Artikel einsetzen, wie zum Beispiel eine wirklich gute Matratze oder einen Akzentstuhl, den Sie lieben. „Sie können kleine Stücke bekommen, die Ihnen diesen Charakter und dieses Interesse verleihen, und Geld haben, das Sie woanders investieren können“, fügt Scott hinzu.

Haben Sie eine klare Ästhetik

Es macht zwar immer Spaß, durch den örtlichen Second-Hand-Laden zu schlendern, aber wenn Sie nicht in der richtigen Stimmung sind, kann dieser unbeschwerte Ausflug schnell schief gehen, weil das Erlebnis so überwältigend sein kann. In Secondhand-Läden gibt es in der Regel haufenweise Stücke zur Auswahl, und nicht jeder verbringt den Nachmittag am liebsten damit, sich die Zeit zu nehmen, jeden Stapel durchzugehen und nach etwas zu suchen, das einem gefällt.

Scott schlägt vor, den Prozess mit einer klaren Ästhetik im Hinterkopf anzugehen. Er wusste zum Beispiel, dass er seine Esszimmermöbel um die von ihm aufgestellte Kaffeebar herum ausrichten wollte, also ging er auf den Dekorationsaspekt ein und wusste, dass alles, was er kaufte, mit der Bar harmonieren musste. „Schauen Sie sich den Raum an, den Sie dekorieren, und überlegen Sie, was Sie aus zweiter Hand haben möchten und was Sie dann neu einbauen möchten“, sagt er.

Kaffeebar neben dem Esszimmer

Das bedeutet, vor dem Einkauf Parameter festzulegen: „Vielleicht brauche ich einen Bürostuhl, einen Schreibtisch und ein Kunstwerk. Das sind die drei zentralen Stücke in dem Raum, von denen ich weiß, dass sie viele Leute sehen werden und die sie auch sein werden.“ „Die wichtigsten Punkte in diesem Raum“, sagt Scott. „Wenn ich also diese Schwerpunktstücke eingrenze, kann ich entscheiden, ob ich etwas Vintage, Secondhand oder neu haben möchte.“

Seien Sie aufgeschlossen

Ein Teil des Reizes des Sparens besteht darin, seinem Herzen zu folgen. „Wenn ein Gegenstand Freude auslöst oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ihn wirklich nutzen können, sei es ein Dekorationsgegenstand oder eine Art Gefühl, dann ist das meiner Meinung nach eine großartige Möglichkeit, die Stücke gezielt auszuwählen, die Ihnen gefallen.“ „Sie bereichern Ihr Zuhause“, sagt Scott.

Beim Second-Hand-Shopping weiß man nie, worauf man sich einlässt, daher sollte selbst der Kauf von Artikeln mit der gewünschten Ästhetik, die man später noch verwenden könnte, als Erfolg betrachtet werden.

Esszimmerdekoration

Haben Sie keine Angst vor der Personalisierung und dem Selbermachen

Wenn es um diese (gruseligen) Textilstücke geht – denken Sie an Sessel, Sofas und Kopfteile –, sagt Scott, dass er sie normalerweise lieber neu polstert, anstatt sie gleich zu verwerfen. „Ich neige dazu, sie nicht in dem Zustand zu belassen, in dem sie geliefert wurden, wenn es sich um einen Plüschartikel handelt“, erklärt er. Dies beseitigt nicht nur die Angst vor gruseligen Krabbeltieren aus Ihren Secondhand-Möbeln, sondern ermöglicht es Ihnen auch, das Stück noch besser in Ihre Ästhetik einzufügen und ihm einen modernen Touch zu verleihen. Scott schlägt jedoch vor, den gebrauchten Artikel in der Zeit zwischen dem Kauf des Stücks und dem Zeitpunkt, an dem er ihn neu beziehen kann, mit Lysol einzusprühen und ihn wie gewohnt zu reinigen.

„Oft finde ich gebrauchte Stücke, die vielleicht nicht zu meinem Zimmer oder der Ästhetik passen, die ich anstrebe, aber ich habe das Gefühl, dass ich sie ändern oder ergänzen könnte, sie vielleicht bemalen und sie irgendwie verwechseln könnte.“ „Machen Sie sie zu meinen eigenen, was eine weitere Möglichkeit ist, die ich sehr gerne aus zweiter Hand integriere“, sagt Scott. Berücksichtigen Sie jedoch die Kosten oder die Zeit (und die Fachkenntnisse), die für die Neupolsterung erforderlich sind, um sicherzustellen, dass sie immer noch in Ihr Budget passen, und seien Sie realistisch, wenn Sie diese Verpflichtung nicht im Voraus eingehen möchten.

ein Esstisch mit einer Vase und Kerzen darauf

Entdecken Sie Ihre Secondhand-Einkaufsmöglichkeiten

Flohmärkte, Immobilienverkäufe, Antiquitätenläden und Auktionen sind wunderbare Optionen, wenn es um die Beschaffung von Gebrauchtwaren geht. „Auf Flohmärkten kann man die besten Schnäppchen machen“, sagt Scott. „Und man findet auch die interessantesten Stücke, denn jeder Stand ist fast wie ein kleiner kuratierter Markt.“ Scott kauft kleinere Dekorationsstücke lieber persönlich ein, etwa das Geschirr an der Wand in seinem Esszimmer, nutzt aber Online-Ressourcen für die größeren Möbelstücke.

„Ich mag es nicht wirklich, Möbel persönlich einzukaufen, weil es schwer ist, einen Ort zu finden, der den Möbelstil, den ich suche, gut zu einem einigermaßen vernünftigen Preis anbietet. Das finde ich, wenn ich danach suche.“ Für ein größeres Stück ist es besser, online zu suchen“, sagt er. Facebook Marketplace und EstateSales.net sind zwei Orte, an denen Scott online Secondhand-Einkäufe tätigt. „Meistens entscheide ich mich für etwas Vintage oder Secondhand, nur weil ich die Möglichkeit habe, es noch am selben oder am nächsten Tag zu bekommen, was am Facebook Marketplace wirklich schön ist.“

Briefmarke