Login  
/uploads/QM/TI/QMTI5otRo5yK_VJWc0AvmQ/P1080572-Schloss_und_Park_Brody_Pfoerten_Polen_Oder-Neisse-Radweg.jpg
Oder-Neiße-Radweg
Schloss und Park Brody

Auf dem Oder-Neiße-Radweg zum polnischen Schloss Brody

Berlin, 23. Oktober 2009

An diesem Wochenende findet das erste deutsch-polnische Parkseminar im Schlosspark Brody statt. 300 Teilnehmer wollen den einstigen Sitz des Grafen Brühl vor dem weiteren Verfall retten. Einfach mal im einstigen Pförten vorbeigucken kann man am morgigen Samstag auf einer geführten Radtour.

Eine rund 60 Kilometer lange Radtour mit Benno Koch startet an diesem Samstag (24. Oktober 2009) um 10.00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof am letzten Tag der Sommerzeit in den Sonnenuntergang. Von Guben nach Forst geht's dann auf dem Oder-Neiße-Radweg entlang mit einem Abstecher ins polnische Brody - eine entspannte Tour für Rad fahrende Genießer.

Der Oder-Neiße-Radweg ist inzwischen nahezu vollständig perfekt ausgebaut. Autofrei und asphaltiert geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft, die gerade jetzt im Herbst ein einzigartiges Naturerlebnis garantiert.

Die Radtour zwischen der einstigen Hutmacherstadt Guben und ebenso untergegangenen deutschen Manchester in Forst ist auch eine spannende Zeitreise. In der Tuchmacherstadt Forst produzierten vor hundert Jahren fast 300 Fabriken mit mehr als 4.500 mechanischen Webstühlen - unter www.dubtown.de sind einige außergewöhnliche Fotos der verfallenden Industriekultur zu finden. Neben den mitten in der Stadt verteilten Fabrikantenvillen - die eine oder andere ist noch zu haben - hatte Forst sogar ein Grand Hotel

Nicht nur Backsteinfabriken, auch gigantische Braunkohletagebaue prägten die Landschaft links und rechts der Neiße. Allein fünf Dörfer mussten dem Tagebau Jänschwalde weichen. Zuletzt traf es Horno, welches 2004 in Anlehnung an die alten Dorfstrukturen am Rand von Forst neu gebaut wurde. Natürlich führt die Radtour am heutigen Tagebau und an Neu Horno vorbei.

Eine nicht weniger interessante Zeitreise führt kurz vor Forst mit einem Abstecher ins polnische Brody. Das Ensemble der Schloss- und Gartenanlage des einstigen Pförten ist an diesem Wochenende Treffpunkt von 300 Freiwilligen, die mit einem deutsch-polnischen Parkseminar den historischen Garten des Grafen Brühl vor dem weiteren Verfall retten wollen.

Mit dabei in Brody übrigens der Stadtwächter aus Guben, Andreas Peter - vielleicht auch mit der einen oder anderen Neuigkeit aus der neu entdeckten Europaregion entlang der Neiße. Im Kavalierhaus gleich am Schloss wartet dann ein Restaurant ohne Schwellenangst und ein paar Meter weiter ein Aussichtsturm der Forstverwaltung, bevor es zurück nach Forst geht. Und dort wäre zum Beispiel der Gasthof Hornoer Krug in Neu Horno die erste Adresse für einen entspannten Abschluss einer schönen Herbstradtour ...

 

Treffpunkt und Bahnfahrt zur Radtour auf dem Oder-Neiße-Radweg

Die Radtour (rund 60 Kilometer) auf Abschnitten des Oder-Neiße-Radweges zwischen Guben und Forst startet am Samstag (24. Oktober 2009) um 10.00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof (Ausgang Washingtonplatz / Spreeseite).

Die Rückfahrt mit der ODEG OE46 ab Forst und Umsteigen in Cottbus in den RegionalExpress RE2 findet um 20.33 Uhr statt, Ankunft Berlin Hbf. 22.57 Uhr - oder letzter Zug um 21.33 Uhr ab Forst.

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Radtour ist ein Angebot für radfahrende Genießer - jede und jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad (Licht ...) kann teilnehmen.

Die Tour findet in jedem Fall statt - damit die Teilnehmerzahl besser planbar ist, könnt Ihr mir einfach eine SMS an 0157 / 737 46 049 senden oder unter dieser Nummer auch Nachfragen loswerden.

Der Teilnehmerbeitrag für die geführte Radtour beträgt 8 Euro pro Person (ermäßigt 6 Euro) - das Ticket für die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn (Brandenburg-Berlin-Ticket und DB Regio Tagesfahrradkarte) kostet mindestens 9,90 Euro (insgesamt bei durch fünf teilbarer Teilnehmerzahl) - der Café- und Restaurantbesuch kommt hinzu.

Hintergrund Oder-Neiße-Radweg

- Fotos vom Oder-Neiße-Radweg www.benno-koch.de ansehen

- Bilder von geführten Radtouren unter www.benno-koch.de ansehen