Login  
/uploads/Ll/qV/LlqVlwPSwFY-LXSlrOrTmA/P1300608-Olympisches_Dorf_Berlin_1936_Schwimmhalle_Vorschau.jpg
Olympisches Dorf Berlin:
Die äußerlich sanierte
Schwimmhalle und
Geschichte zum Anfassen

Lost Places: Durchs grüne Berlin ins Olympische Dorf

Berlin, 19. Juni 2012 [zuletzt geändert 21.06.12, 23:35 Uhr]

Noch immer ein Geheimtipp: Mit dem Fahrrad geht es grün, bestens asphaltiert und nahezu autofrei durch Berlin. Kurz hinter der Stadtgrenze liegen mit Sielmanns Naturlandschaften und dem Olympischen Dorf von Berlin gleich zwei spannende Orte. Benno Koch verrät am Sonntag, 24. Juni 2012 die schönsten Strecken durch den Fahrradsommer.

In gut einem Monat starten in London die Olympischen Sommerspiele 2012. Bereits zum dritten Mal geht es in der britischen Hauptstadt um olympischen Hochleistungssport. Vor einem dreiviertel Jahrhundert war auch Berlin Gastgeber für die Sportler aus aller Welt - von den Nationalsozialisten als gigantisches Propagandaforum initiiert.

Diese Radtour ist natürlich nichts für Hochleistungssportler. Hier geht es nicht um Sport nach Stoppuhr, sondern um gesunde Bewegung. Zielgruppe sind wie immer Rad fahrende Genießer - auf einem der schönsten Radwege quer durch Berlin.

Eine Fahrradwegweisung von Berlin zu seinem Olympischen Dorf von 1936 gibt es nicht. Dabei ist die Strecke fast durchgängig asphaltiert und weitgehend autofrei. Das grüne Berlin abseits der Hauptstraßen ist genauso überraschend, wie die historischen Landschaften direkt vor der Stadtgrenze. Langsam erwachen dort eine einzigartige Natur auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz und einzelne Gebäude im ersten massiv gebauten Olympischen Dorf zu neuem Leben.

Von Berlin-Mitte geht es fast immer am Wasser entlang. Auf der 18 Kilometer kurzen Strecke bis Spandau begegnen einem nur drei Ampeln. Dieser Abschnitt des Radweges Berlin-Kopenhagen ist einer der schönsten Radwege Berlins. Mit dem Bullengraben schließt sich ein weiterer autofreier Grünzug bis zur Stadtgrenze am Berliner Mauerweg an.

Die Hamburger Chaussee von 1829 ist heute ein breiter, meist sehr gut befahrbarer Radweg etwas abseits der neuen Bundesstraße B5. Mit einem kleinen Abstecher durch Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide wird die Mischung aus Geschichte und Wildlife mit Wildpferden, Wisenten und Hirschen perfekt.

Gleich gegenüber eröffnet sich die längst vergessene Geschichte der Olympischen Spiele von Berlin. Während das Olympiastadion im Berliner Westend noch immer regelmäßig die Massen zu Veranstaltungen lockt, ist das 18 Kilometer entfernte einstige Olympische Dorf von 1936 heute eher ein Ort der Stille.

Die Schwimmhalle im Olympischen Dorf ist zumindest äußerlich gerade frisch saniert worden. Doch der Mittelpunkt des Dorfes mit dem Speisehaus der Nationen samt einst 38 Speisesälen dämmert mit vernagelten Fenstern und Türen vor sich hin. Trotzdem ist die Struktur der Anlage mit den Mannschaftsunterkünften, der Sporthalle, der Aschenbahn und der Landschaftsgestaltung noch gut erkennbar. Extra für diese Radtour soll es eine Führung über das Gelände und in einzelne Gebäude geben.

Unterwegs warten ein stadtbekanntes Eiscafé und am Ende ein gutes Restaurant auf die eine oder andere kulinarische Entdeckung - auf einer entspannten sonntagnachmittags Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Berlin und sein Olympisches Dorf erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Sonntag, 24. Juni 2012

  • Strecke: Die 38 Kilometer kurze Tour zum Olympischen Dorf Berlin ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 12:00 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 19:30 Uhr in Elstal, Verlängerung in einem guten Restaurant nahe des Olympischen Dorfes möglich

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Rückfahrt vom Bahnhof Elstal mit dem RegionalExpress (Fahrzeit nach Berlin Hauptbahnhof 23 Minuten - Ticket Berlin ABC Person 3,00 Euro, Fahrrad 2,10 Euro - Tipp: VBB-Fahrradmonatskarte Berlin-Brandenburg 18,00 Euro), die Führung durch das Olympische Dorf (4,50 Euro pro Person bei 10 Teilnehmern), der Besuch im Eiscafé und im Restaurant in Elstal kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (21. Juni 2012, 23:35 Uhr): noch 13 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit der Bahn entspannt wird, bitte im RegionalExpress immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos der Radroute zum Olympischen Dorf Berlin in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radroute zum Olympischen Dorf Berlin als zip-Datei (27 kb) herunterladen