Login  
/uploads/LH/Z4/LHZ4lyuyD0GDb_ioOB42cQ/P1170596_Golssen-Markt-Vorschau.jpg
Bilderbuchkulisse:
Der Markt in Golßen
präsentiert sich direkt am
Dahme-Radweg schön wie
nie zuvor - nur lebloser

Dahme-Radweg: Wassermühlen und Ackerbürgerstädte

Berlin, 2. Mai 2013

Der zweite Teil der Dahme-Radweg Triologie führt ins Ackerbürgerstädtchen Dahme (Mark). Hier wurde soeben die Anbindung an den Bahnhof Luckau-Uckro auch für Fahrradtouristen fast fertiggestellt. Am Samstag, 4. Mai 2013 verrät Benno Koch die spannendsten Entdeckungen im märkischen Fahrradfrühling.

Im südlichen Teil des insgesamt 95 Kilometer langen, bis 1938 "Wendische Spree" und heute Dahme genannten Flusslaufes, soll es einmal 15 Wassermühlen gegeben haben. Einige Gebäude wurden seit der Wende samt Wasserrad liebevoll restauriert, viele sind nur noch zu erahnen. Heute ist es hier inzwischen so einsam, dass sogar Wölfe ihre alten Reviere in der Region wiederentdeckt haben sollen. Doch keine Angst, es soll in den Alpen ja auch Bären geben.

Der Dahme-Radweg ist im südlichen Teil von kleinen Dörfern im Wechsel mit dichten Wäldern und offenen Feldern geprägt. Mit Dahme (Mark) und Golßen bilden die sanierten Fassaden gleich zweier Ackerbürgerstädtchen eine malerische Kulisse - fast wie eine kleine Zeitreise. Am schönsten wie immer mit dem Fahrrad zu entdecken.

Während der Dahme-Radweg bereits vor sechs Jahren offiziell eröffnet wurde, sind viele, einst tiefsandige Abschnitte im Süden erst vor drei Jahren ausgebaut worden. Anfang Mai diesen Jahres kam die Anbindung von Dahme (Mark) an den Bahnhof Luckau-Uckro hinzu - auch wenn auch hier immer noch ein paar Meter fehlen.

Unterwegs soll ein nettes Café und am Ende ein einzigartiger Dorfgasthof getestet werden - auf einer entspannten Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Dahme-Radweg entdecken!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 4. Mai 2013

  • Strecke: Die rund 50 Kilometer kurze Radtour auf dem Dahme-Radweg ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkte: 12:15 Uhr Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 22:30 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Kostenlos das E-Lement testen: Für diese Radtour steht ein E-Bike des niederländischen Herstellers Koga zur Verfügung, welches bei Interesse jeweils ein paar Kilometer getestet werden kann. Bitte das eigene Fahrrad natürlich trotzdem mitbringen.

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (2. Mai 2013, 16:57 Uhr): noch 16 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos des Dahme-Radweges in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour auf dem Dahme-Radweg (Abschnitt Brand-Uckro) als zip-Datei (35 kb) herunterladen