Login  
/uploads/Z9/Gs/Z9GsKDrPQ7-92js3mXtJyw/CIMG6551-Fahrradmitnahme-im-ICE-Vorschau.jpg
Fahrradmitnahme im ICE
- technisch kein Problem

Bundesrat will Fahrradmitnahme im ICE

Berlin, 30. Januar 2009

Der Deutsche Bundestag hat den Vorschlag des Bundesrats zur Fahrradmitnahme im ICE nicht öffentlich diskutiert - aber das Bundesverkehrsministerium erklärt schon mal, warum es angeblich nicht geht

Wir sprechen hier nicht über den Regionalverkehr in Berlin-Brandenburg oder anderen Bundesländern - es geht um die systematische Verdrängung von Fahrradtouristen und Alltagsradfahrern aus den Fernzügen der Deutschen Bahn AG.

Letztere Fernzüge - ursprünglich fuhren InterRegio- (IR) und InterCity-Züge (IC) jeweils mit Fahrradmitnahme - sind seit Ende der 1990er Jahre nach und nach durch moderne InterCityExpress-Züge (ICE) ersetzt worden. Die Fahrradmitnahme wurde auch in den bereits mit Fahrradabteilen ausgestatteten ICE-T-Neigezügen aus bahnpolitischen Gründen ausgeschlossen - die Zahl der Fahrradmitnahmen sank so von rund 600.000 (1998) auf 249.500 im Jahre 2007.

Fahrradmitnahmen im Fernverkehr der Deutschen Bahn von 600.000 auf 249.500 gesunken

Auf Initiative der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und des Berliner Fahrradbeauftragten wurde nun im Oktober 2008 ein Antrag im Bundesrat - also der Länderkammer - beschlossen, der den Deutschen Bundestag zu prüfen bittet, "ob die Mitnahmemöglichkeiten von Fahrrädern in Fernzügen deutlich ausgeweitet werden können".

Gerade Berlin ist stark von der Blockadehaltung der Bahn betroffen: von der Bundeshauptstadt nach Hamburg, Leipzig, München oder Frankfurt (Main) kommen Bahnfahrgäste mit Fahrrad meist nur noch mit Fahrzeit-Verdoppelungen und mehrfachem Umsteigen. Auf diesen Verbindungen verkehren jedoch eigentlich schnelle Direktverbindungen mit modernen ICE-T Neigezügen, die mit großen Fahrradabteilen konzipiert und ausgeliefert wurden.

In der gestrigen Sitzung des Deutschen Bundestages war das Thema in einer ersten Beratung zur "Anpassung eisenbahnrechtlicher Vorschriften an die Verordnung des Europäischen Parlaments" als Tagesordnungspunkt vorgesehen - und wurde ohne Diskussion in den Ausschuss verwiesen.

EU-Fahrgastrechte: "Die Eisenbahnunternehmen ermöglichen den Fahrgästen die Mitnahme von Fahrrädern im Zug"

Jene EU-Vorschriften "über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr" verlangen im Kapitel II Artikel 5 von Eisbahnunternehmen wie der Deutschen Bahn AG: "Die Eisenbahnunternehmen ermöglichen den Fahrgästen die Mitnahme von Fahrrädern im Zug, gegebenenfalls gegen Entgelt, wenn sie leicht zu handhaben sind, dies den betreffenden Schienenverkehrsdienst nicht beeinträchtigt und in den Waggons möglich ist."

Fahrradmitnahme im ICE leichter als in den Vorgänger-Fernzügen möglich

"Die Fahrradabteile sind nicht nur in der Neigevariante des ICE vorhanden, sie sind aufgrund der breiteren Türen auch leichter zu nutzen als bei den Vorgängermodellen der InterRegio- und der InterCity-Züge", sagt Benno Koch, Berlins Fahrradbeauftragter. "Der Bahnverkehr wird durch Fahrgäste mit Fahrrädern nicht mehr beeinträchtigt als durch andere Fahrgäste mit Gepäck."

Hochgeschwindigkeitszüge in Frankreich und Großbritannien mit Fahrradmitnahme

In einer schriftlichen Gegenäußerung der Bundesregierung an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags heißt es eher ausweichend: "Selbst in den französischen Hochgeschwindigkeitszügen TGV ist die Fahrradmitnahme an bestimmte Bedingungen (Größe des Fahrrads, Verpackung, Reservierungspflicht) geknüpft." Tatsächlich befördern die 183 modernisierten TGV normale Fahrräder ganz normal und ohne Verpackung - und in Großbritannien werden in allen Hochgeschwindigkeitszügen Fahrräder sogar kostenlos transportiert.

Nationaler Radverkehrsplan fordert attraktive Fahrradmitnahme im Fernverkehr der Bahn

"Die Bundesregierung, genauer gesagt das Bundesverkehrsministerium, ist beim Thema Fahrrad und Bahn noch immer schlecht informiert und vertritt nicht die Interessen der Fahrgäste", so Koch. Bereits im Nationalen Radverkehrsplan 2002-2012 heißt es unter "Schienenpersonenfernverkehr": das Bundesverkehrsministerium "erwartet von den Eisenbahnverkehrunternehmen, dass sie auch für diese Kundengruppe [Fahrradfahrer] attraktive Angebote in eigener Verantwortung bereitstellen".

"Tatsächlich sind die Angebote zur Fahrradmitnahme im Fernverkehr massiv ausgedünnt worden", so Berlins Fahrradbeauftragter.

Forsa-Umfrage: 80 Prozent der Deutschen halten die Mitnahme von Fahrrädern im ICE für ein wichtiges Serviceangebot der Bahn

Der Umgang der Deutschen Bahn mit ihren Kunden und die Haltung des Bundesverkehrsministeriums ist umso unverständlicher, wenn man die Ergebnisse einer bundesweiten repräsentativen Forsa-Umfrage vom August 2007 nimmt: 80 Prozent der Deutschen halten die Mitnahme von Fahrrädern im ICE für ein wichtiges Serviceangebot der Bahn, 57 Prozent würden ihr Fahrrad gerne im ICE mitnehmen und 46 Prozent würden öfter mit dem ICE fahren, wenn sie ihr Fahrrad mitnehmen könnten. Außerdem würde es 93 Prozent der Befragten nicht stören, wenn andere Fahrgäste ihr Fahrrad im ICE mitnehmen würden. Diejenigen, die in den letzten 12 Monaten mindestens alle zwei bis drei Monate ICE gefahren sind, taten dies in 61 Prozent der Fälle aus überwiegend privaten und lediglich in 29 Prozent der Fälle aus überwiegend beruflichen Gründen.

Was jetzt zu tun ist

Wieder einmal gibt es jetzt ein kleines Zeitfenster, ein vergleichsweise kleines Problem wie die Fahrradmitnahme im ICE unkompliziert zu lösen.

Koch: "Nicht nur Fahrradtouristen und Alltagsradfahrer müssen sich in den nächsten Tagen noch einmal zu Wort melden, sondern auch Tourismusverbände und andere, die vom Fahrradboom profitieren. Zum Beispiel mit einer freundlichen Mail an die zuständigen Bundestagsabgeordneten."

Hintergrund Fahrrad und Bahn - rechtliche Grundlagen, Zuständigkeiten und Veröffentlichungen

- Gesetzentwurf des Deutschen Bundestages zur Anpassung eisenbahnrechtlicher Vorschriften an die Verordnung der EU unter www.bundestag.de nachlesen (Fahrradmitnahme Seite 21 Nummer 5 und Seite 27 Nummer 5)

- die EU-Verordnung zur Fahrradmitnahme unter www.europarl.de nachlesen (Fahrradmitnahme Seite 16 - im Acrobat Reader Seite 17)

- den Nationalen Radverkehrsplan unter www.bmvbs.de nachlesen (Fahrradmitnahme Seite 50 - im Acrobat Reader auf Seite 26)

- die Bundestagsabgeordneten im rechtlich zuständigen Rechtsausschuss unter www.bundestag.de kontaktieren

- die Bundestagsabgeordneten im fachlich zuständigen Verkehrsausschuss unter www.bundestag.de kontaktieren

- die Bundestagsabgeordneten im beteiligten Ausschuss für Tourismus unter www.bundestag.de kontaktieren

- die Bundestagsabgeordneten im beteiligten Ausschuss für Verbraucherschutz unter www.bundestag.de kontaktieren

- die "Neue Runde im Kampf um das Fahrrad" in der Netzeitung unter www.netzeitung.de nachlesen 

- Hintergrund Fahrrad und Bahn im europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr unter www.benno-koch.de nachlesen

- Fotos Fahrrad und Bahn in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen