Login  
/uploads/wg/fB/wgfB4lmA9RDz5nltIlipYw/Teltow-Alter-Fritz-Copyright-Fotostudio-Volkmar-Schulze.jpg
Der Alte Fritz:
Hermann Lamprecht
aus Teltow
will in Potsdam
nach seinen
Untertanen schauen

Neuer Park am Gleisdreieck, Teltowkanal und Alter Fritz

Berlin, 16. Oktober 2012 [zuletzt geändert am 16.10.12, um 11:49 Uhr]

Als im Sommer 2009 zum ersten Mal die Tische des Böfflamott auf dem Markt standen, war die Szenerie an Stille und Schönheit kaum zu überbieten. Nachdem die Altstadt Teltows in den 1960er Jahren bereits zum Abriss freigegeben wurde, ist sie nun fast vollständig saniert. Und manchmal schaut sogar der Alte Fritz vorbei. Am Sonntag, 21. Oktober 2012 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen im goldenen Fahrradherbst.

Jens Lupprian ist Chef im Böfflamott. Etwa als er im Ost-Berliner Ausflugsrestaurant Müggelseeperle kochen lernte, schrieb Der Spiegel im Herbst 1982 über das Haus: "Küche und Service stehen weit über dem Landesdurchschnitt". Irgendwann erinnerte sich Lupprian auch an seine französischen Vorfahren. Die geschmorte Rindfleischschulter in Cognac-Rotweinsauce hatten einst die Hugenotten nach Preußen gebracht - das Boeuf à la mode. Von den schnoddrigen Berlinern und Brandenburgern irgendwie in ihre Sprache übersetzt wurde daraus ein Böfflamott - und seit Ende 2008 ein außergewöhnlich engagiertes Restaurant gleichen Namens in der Teltower Altstadt.

So wie Lupprian mit seiner frischen regionalen Küche engagieren sich rund um die Altstadt ungewöhnlich viele Handwerker, Kreative und Künstler für die einstige Ackerbürgerstadt. Manchmal kommt auch zufällig der Bäckermeister Gerd Neuendorff vorbei, dessen Backstube in der Bäckerstraße 1 gleich an den Markt grenzt. In die Wand seines Hauses hat er eine Kanonenkugel eingemauert, die bei der Sanierung seines Hofes Anfang der 1990er Jahre gefunden wurde. Sie soll aus dem Jahre 1813 stammen, als Napoleons Truppen unweit von Teltow in der Schlacht von Großbeeren den Preußen unterlagen.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Alte Fritz - und es scheint ihn tatsächlich zu geben. Eigentlich heißt der Mann Hermann Lamprecht und kommt aus Teltow. Vor zwanzig Jahren ließ sich der heute 75jährige im Kostümfundus des Studios Babelsberg die Uniform von Friedrich II. so echt nachschneidern, dass die Teltower kurzzeitig schon an die Auferstehung des Preußenkönigs glaubten.

Und natürlich, sagt Lamprecht, sei er auch kein Schauspieler und mache auch keine Stadtführungen. Nur komme er gelegentlich am Markplatz in Teltow vorbei, um nach seinen Untertanen zu sehen. Ganz zufällig will er am Ende dieser Radtour über den Teltower Markt schlendern - hat er versprochen.

Auch die 23 Kilometer kurze Radtour vom Berliner Hauptbahnhof nach Teltow soll ausgesucht schön werden. Sie vereint die Grünzüge des Großen Tiergartens, des neuen Parks am Gleisdreick, des Schöneberger Südgeländes und des Teltowkanals. Dabei werden Abschnitte des künftigen Radweges Berlin-Leipzig durch Berlin und der bereits 2008 eröffneten Teltow-Route miteinander verbunden. Erstaunlich oft geht es autofrei durch die Großstadt, fast immer durch sich jetzt wunderbar bunt färbenden Grünzüge und manchmal auch bestens asphaltiert.

Natürlich wartet am Ende das Restaurant Böfflamott mit seiner frischen Küche - auf einer entspannten Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - herbstliches Berlin und den Alten Fritz erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Sonntag, 21. Oktober 2012

  • Strecke: Die rund 23 Kilometer kurze Radtour durch Berlin zum Alten Fritz nach Teltow ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 14:00 Uhr Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 19:00 Uhr am S-Bahnhof Teltow Stadt

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: Hafergeld Alter Fritz (2,00 Euro pro Person), die individuelle Bahnfahrt (ab S-Bahnhof Teltow Stadt Tarif Berlin ABC 3,10 Euro pro Person und 2,20 Euro pro Fahrrad) sowie der Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (16. Oktober 2012, 11:49 Uhr): noch 15 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund